Gedicht: The Chaos

28. Dezember 2014

Nach den etwas ruhigeren Weihnachtstagen geht es jetzt turbulent weiter: Jeder Schüler, der sich einmal mit fremden Sprachen herumschlagen durfte (und auch vermutlich alle anderen) wird sich nun fassungslos an den Kopf fassen. In dem Gedicht “The Chaos” von Gerard Nolst Trenité geht es in zungenbrecherischer Weise um die Eigentümlichkeit der englischen Sprache.

Gerard Nolst Trenité "The Chaos" (1922) Poem - English/British (UK) Accent

Zum Abspielen klicke auf das Vorschaubild



Tags:

Hinterlasse einen Kommentar