8 Kurze

9. März 2019

Seit anderthalb Monaten ist es still hier auf dem Blog und damit sich der Staub nicht über dieses Projekt legt, habe ich natürlich weiter für euch die Augen nach guten Kurzfilmen, Musikvideos und anderem Krimskrams aus den Tiefen des Internets offen gehalten. Und da es einiges nachzuholen gibt, folgen jetzt ein paar Kurzfilme – also so richtig kurze, alles bis 3 Minuten.

A world unseen

Ein Video mit Botschaft, das mit toller Tier-Animation und wunderschönen Bildern zu dramatischer Musik daherkommt. Zum Träumen und Handeln.

One Day Love

Der Junge und das Seil… dieser Sci-fi-Film, der mit Farben und durchaus cool gemachten Effekten spielt, ist eignetlich mehr ein Musikvideo, hat aber trotzdem eine schöne Story. Naturgesetze mal außen vor gelassen 🙂

PROTEUS

Ich spüre da einen gewissen Prometheus-Vibe. Man kann gegen Ridley Scotts Versuch, die Alien-Filme wieder neu zu beleben sagen, was man will, aber die ersten Szenen, in denen die Menschen auf Prometheus landen sind großartig. In diesem Film wird ein ähnliches Szenario in genau so atemberaubender Optik präsentiert. Was man mit ein paar Computern, der richtigen Software, der Kenntnis von Effektprogrammen und viel viel Zeit so alles machen kann…

A Theory of Flight

Und nochmal Sci fi – dieses Mal in allerfeinster Pixeloptik. Minimalistischer geht es kau, wie hier die Geschichte einer tapferen Frau erzählt wird. Sehr episch, sehr verpixelt, sehr gut

Penrose

Ein Zeichentrickfilm, der ebenfalls simpel gemacht ist aber eine große Wirkung entfaltet. Ein bisschen zum Nachdenken, wie hier eine komplexe Parabel mit optischen Täuschung aufgebaut wird.

On My Way

Ein alltägliches Szenario so trocken und “real” dargestellt, das muss man einfach lieben.

DEUSPI

Zwei schräge 3D-Charaktebere begehen einen Überfall – was kann da schon schiefgehen? Eine ganze Menge, wie sich zeigt. Herrlich abgedreht.
Danke an Andreas für den Tipp

La légende de la chèvre qui connaissait le vrai sens de la montagne

Laut Google bedeutet das: “Die Legende der Ziege, die die wahre Bedeutung des Berges kannte”. Ich will nichts verraten aber in dem sehr schrägen (höhö) Film geht es um einen Perspektivwechsel.




Hinterlasse einen Kommentar