Drei Stop-Motion-Kurzfilme

22. Mai 2016

Stop-and-go. Was für Autofahrer die Hölle darstellt, lässt das Herz eines Filmfans höher schlagen. Die Stop-Motion-Technik versetzte nicht nur die Filmmonster vergangener Tage in Bewegung, sondern inspiriert auch immer wieder Kurzfilmemacher. Die folgenden drei Werke sind allesamt toll animiert und man mag kaum glauben, dass für eine Sekunde Video ganze 24 Bilder geschossen wurden.

 

Once upon a blue moon
Ein Alien auf einem einsamen Planeten und ein Roboter, der nur seinen Befehlen gehorcht. Ohne Worte, dafür mit Pieptönen verständigen sich die Protagonisten dieses herzerwärmenden Filmes über Freundschaft.

 

The Collector
In diesem Film spielt ein Schreibwerkzeug eine Schlüsselrolle. Man mag kaum glauben, wie spannend ein Horrorfilm mit einem Bleistift in der Hauptrolle sein kann. Toll gemacht!

Vielen Dank an Amelie für den Tipp

Das Rad
Ein deutscher Film, produziert von Studierenden der Filmakademie Baden-Württemberg. Der bereits 2001 erschienene Film zeigt eine Geschichte aus Sicht von Felsen. Und da Felsen nun mal sehr langsame „Wesen“ sind, verläuft für sie die Zeit viel langsamer, als etwa für einen Menschen. Ein grandioser Film, der vor allem durch die tollen Sprecher und die Asterix-und-Obelix-Protagonisten lebt. Super Film und noch immer zeitgemäß!

via langweiledich.net

 



Tags:

Hinterlasse einen Kommentar